Europe’s startups need talent to thrive. Help us make it happen.

Nachfolgendes Schreiben wird am 7. Januar 2019 an europäische Entscheidungsträger gerichtet.

#NotOptional

Not Optional—
Mehr Anreize für Talente in europäischen Start-ups

Entscheidungsträger, Unternehmen und Investoren müssen gemeinsam bei noch mehr Talenten in Europa den Anreiz setzen, sich an Unternehmen in der Start-up-Phase zu binden. Dafür gibt es gute Gründe. 

Noch nie war der Technologie-Sektor so stark wie heute. Von London bis Lissabon und von Paris bis Prag stellen Unternehmen auf globaler Ebene Dynamik und Kreativität unter Beweis – und Europa unterstützt sie dabei. Aber nicht alle sind Jungunternehmer: Viele von ihnen sind bereits solide, wachstumsstarke Unternehmen mit Weltmarktpotenzial.

Die Zeiten, wo man sich noch im Schatten von Silicon Valley befand, sind vorbei. Denn auch uns mangelt es nicht an Ambition und Kapital. Mittlerweile ist Europa zum Motor für kühne, neue Geschäftsmodelle geworden, die nicht nur das Wirtschaftswachstum ankurbeln, sondern auch Arbeitsplätze schaffen und die Lebensbedingungen der Menschen verbessern.

Aber obgleich wir uns alle wünschen, dass dieser Aufwärtstrends anhält, sind bereits erste Wolken am Horizont zu sehen. 

Europa könnte der weltweit gründerfreundlichste Erdteil werden, käme es aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Talenten, die das blühende Start-up-Ökosystem unterstützen und antreiben, nicht zu einem Wachstumsengpass. Aus diesem Grund möchten wir – die Gründer und Führungskräfte europaweit führender Technologieunternehmen – heute Entscheidungsträger dazu anhalten, Talenten höchste Priorität einzuräumen.

In den nächsten zwölf Monaten müssen Start-up-Unternehmen in Europa mehr als 100 000 Mitarbeiter beschäftigen. Es wird nicht leicht sein, dieses Ziel zu erreichen, aber wir scheuen keine Schwierigkeiten und stellen uns der Herausforderung.

Wir werden unverzüglich an die Gesetzgeber herantreten, damit die lückenhaften, widersprüchlichen und oftmals sanktionierenden Vorschriften, die die Mitarbeiterbeteiligung regeln, angepasst werden und Mitarbeiter die Möglichkeit bekommen, einen Anteil an dem Unternehmen zu erwerben, in dem sie arbeiten.

Es handelt sich dabei nicht um ein Zusatzgehalt. Ganz allgemein entlohnen Aktienoptionen Mitarbeiter dafür, dass sie das Risiko auf sich nehmen, für ein junges Unternehmen zu arbeiten, das sich noch nicht bewährt hat, und lassen sie am künftigen Erfolg ihres Geschäfts teilnehmen. Aktienoptionen gehören zu den Hauptfaktoren, auf die sich Start-up-Unternehmen bei der Rekrutierung der richtigen Kandidaten konzentrieren. 

Allerdings erweisen sich die derzeitigen Richtlinien für derartige Mitarbeiterbeteiligungen in Europa eher archaisch und praktisch wirkungslos. Einige unserer Start-ups werden im Vergleich zu ihren Kollegen in Silicon Valley oder anderswo im Wettbewerb um die besten Designer, Entwickler, Produktmanager usw. in eine äußerst ungünstige Position gebracht. 

Wenn wir untätig bleiben, könnten wir in Europa in eine Situation der Abwanderung unserer besten und qualifiziertesten Facharbeitskräften geraten. Die Folge wären weniger Arbeitsplätze und ein langsameres Wachstum. Aus diesem Grund erweist es sich als dringend erforderlich, Start-up-freundliche Mitarbeiterbeteiligungsmodelle zu schaffen, die dem Technologie-Sektor – Europas Hauptmotor für Wachstum, Innovation und Beschäftigung – zu einer erfolgreichen Entwicklung auf dem weltweiten Arbeitsmarkt verhelfen.

Wenn es uns nicht gelingt, diesen Engpassfaktor zu beseitigen, dann kann es passieren, dass wir die enorme Dynamik, die in den letzten Jahren auf dem europäischen Technologie-Sektor entstanden ist, vergeuden. Google, Amazon oder Netflix – die nächste Innovation könnte aus Europa stammen, allerdings ist die Reform der Mitarbeiterbeteiligung dafür eine unumgängliche Voraussetzung.

Startup Signatories

Paulin Dementhon CEO & Founder Drivy

Frédéric Mazzella Founder BlaBlaCar

Mikkel Svane CEO & Founder Zendesk

Valentin Stalf CEO & Founder N26

Sebastian Siemiatkowski CEO & Founder Klarna

Johannes Reck CEO & Founder GetYourGuide

Lucas Carne Founder & Executive Chairman Privalia

I’m an entrepreneur. How can stock options help me recruit and retain the best talent?

Making your idea a reality demands a great team. Giving employees a stake in the business they are working for is Silicon Valley’s tried and true method for accelerating growth. But in many European countries, current policies that govern employee ownership are ineffective and often punitive.

We are asking legislators to change that, and adding your name to the letter, will go a long way in helping us achieve this goal.

However, even within the existing schemes, there is a lot you can do to make your company more attractive for the best talent.

For Entrepreneurs

I’m a policymaker. How can I help startups?

We need strong advocates who want to make Europe the best place in the world to launch and scale businesses. The benefits are clear: more jobs and economic growth, better product and services, and more investment. To achieve that, startups need to have the tools to attract and retain the best talent. Without it, they will struggle to compete.

We ask you to show your support for this initiative, and help us make the case for employee ownership to make Europe the most entrepreneurial continent.

For Policymakers

News

View all